Episode 14 Was ist Spiritualität und was heißt es, spirituell zu leben? Svenja Biermann im Talk – Teil 1

Ich habe heute wieder Svenja Biermann zu Gast in meinem Podcast. Nur diesmal stelle ich die Fragen 😉. Seit über 1 ¼ Jahren begleite ich sie in ihrer spirituellen Entwicklung. Wir reden darüber, was Spiritualität eigentlich ist, wie der Verstand uns oft dazwischen grätscht und warum Svenja trotz mancher Zweifel diesen Weg eingeschlagen hat. Wir klären den Unterschied zwischen Intuition und Bauchgefühl und wie die Spiritualität Svenja geholfen hat, ihre Todesangst zu überwinden.

Was ist Spiritualität?

Der spirituelle Weg ist der Weg zu Dir selbst, um das Göttliche in Dir selbst zu entdecken. Es ist der Weg in die dauerhafte Anbindung an das höhere Selbst und ein Leben in dem Bewusstsein, dass Du ewige Seele bist, die eine vorübergehende körperliche Erfahrung macht.

Eine wichtige Komponente dabei ist Deine Wahrnehmungsfähigkeit zu trainieren. Dass Du wieder lernst, Dich selbst zu spüren um zu beurteilen, was Dir auf dem spirituellen Weg guttut. Das Du lernst, Verstand und Intuition zu unterscheiden.

Die Erziehung in der westlichen Welt schult vor allem unseren Verstand. Wir sind im Diktat des Kopfes und der Wissenschaft. Außerdem in einer immer noch ausgeprägten Leistungsgesellschaft und dem Diktat der äußeren Erfolge. Wenn wir aufwachsen orientieren die meisten von uns sich also erst einmal an dem, was ihr „Kopf ihnen sagt“ und um den äußeren Kriterien von Erfolg zu genügen.

Diese Prägung abzuschütteln und sich selbst, die eigenen Bedürfnisse und die eigene komplexe, intuitive Wahrnehmung wieder zu spüren und zum Maßstab zu machen, ist ein wichtiger Meilenstein.

Auch Svenja kann ein Lied davon singen, was die Erfolgs Maßstäbe im Außen mit ihr gemacht haben. Sie fühlte sich leer, trotz des beruflichen Erfolges, trotz ihres hohen Einkommens, des tollen Autos.

Erst ein halber Burnout und ein immer schlimmer werdender Tinnitus haben sie 2014 eine andere Richtung einschlagen lassen. Die richtigen Menschen an ihrer Seite waren dabei ein wesentlicher Faktor, dass sie sich erneut auf die Spiritualität einlassen konnte. Denn bereits in ihrer Kindheit hatte sie durch ihre Mutter Kontakt zu diesem Thema. War damals aber eher abgeschreckt von Reiki, Edelsteinen, Räuchern und Co.

Vor allem die Menschen, die eine gute Anbindung zu sich hatten und dadurch eine ganz andere Ausstrahlung, haben sie noch einmal für diesen Weg geöffnet.

Durch die mediale Begleitung durch mich und das Wissen um die Ewigkeit ihrer Seele hat Svenja die Angst vor dem Tod verloren. Etwas, dass ihr früher häufig Panikattacken gemacht hatte.

Angst hat ihr manchmal auch die Begegnung mit ihren eigenen hellsichtigen Fähigkeiten gemacht. Heute genießt sie es. Sie kann sich selbst eine viel tieferes Bild von Menschen und Situationen machen und eine unabhängige Meinung bilden. Dies gibt Sicherheit in einer Welt, die sich permanent verändert.

Der Unterschied zwischen Intuition und Bauchgefühl

Die gelingt auch durch die Rückverbindung zur eigenen Intuition. Die Intuition ist im Grunde eingegebenes Wissen durch die Anbindung an Dein höheres Selbst und Deine spirituellen Quellen. Bauchgefühl entsteht durch die Summe Deiner Lebenserfahrungen, Handlungen und Entscheidungen.

Ich danke Svenja für dieses schöne Interview und ihre wunderbare Freundschaft. Sie hilft mir immer wieder, trotz meiner hohen spirituellen Anbindung und energetischen Macht schön unten auf der Erde zu bleiben. Danke Dir für alles.

Wer mehr zu Svenja wissen möchte: Hier geht es zu ihrer Homepage.

Svenja Biermann

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse mir Deinen Kommentar. Ich freue mich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Britta Trachsel
Diplom Psychologin und Seelen-Berufungscoach

neubeginn@britta-trachsel.de
+49 61 32 / 9 74 91 46