Episode 58 Schuldgefühle und Selbstvergebung

Kennst Du das Problem, dass es Dinge in Dir gibt, die Du Dir einfach nicht verzeihen kannst? Immer wieder ziehst Du Dich deshalb selbst vor Gericht. Verurteilst Dich. Übst harsche Selbstkritik.

Dieser Zustand kann extreme Not bedeuten und deshalb möchte ich in dieser Podcastepisode näher beleuchten, was Schuldgefühle anrichten können und wie man sich selbst vergibt. Dabei geht es um den Umgang mit übertriebenen Schuldgefühlen.

Schuld entsteht, wenn wir ein soziales, moralisches, juristisches oder selbst aufgestelltes Gesetz überschreiten. Dabei ist die Voraussetzung, dass wir dieses Gesetz auch als für uns verbindlich verinnerlicht haben. So erschrickt der eine zutiefst, wenn er aus Versehen über eine rote Ampel fährt und der andere fährt, ohne mit der Wimper zu zucken, absichtlich darüber, weil weit und breit niemand kommt.

Ob wir besonders anfällig sind, uns Vorwürfe zu machen, ist meist schon in unserer Kindheit begründet. Waren wir emotionalem oder körperlichen Missbrauch ausgeliefert, haben sich die Eltern getrennt – die Schuld suchen wir oft unbewusst bei uns selbst und entwickeln eine Art Schuld-DNA. Aber so extrem muss es gar nicht sein. Häufige Kritik, ein Gefühl, das wir nicht richtig sind, wie wir sind und es kann sich ein Schuldkomplex entwickeln.

Warum ist das Gefühl der Schuld so problematisch? Schuld bringt ein Gefühl des Getrenntseins mit sich. Sie impliziert, dass wir nicht gut genug sind. Nicht wert genug sind. Das wir durch eine Tat oder Entscheidung aus der Liebe gefallen sind und diese nicht mehr verdienen. Und neben Scham ist Schuld das meist verdrängte Gefühl und agiert aus dem Unbewussten selbstschädigend weiter.

Selten haben wir ein Problem mit „echter Schuld“, weil wir ein Gesetz gebrochen haben. Viel häufiger haben wir ein schlechtes Gewissen – die Vorstufe eines Schuldgefühls, weil wir gegen eigene Gesetze „verstoßen“ haben. „Ich muss meiner Familie immer und sofort helfen, wenn sie mich braucht.“ – so könnte ein inneres Gesetz lauten. „Und wenn ich das nicht tue, dann…“

Konstruktiver Umgang mit Schuldgefühlen

Wenn Du Dich schuldig fühlst, überprüfe, gegen welches innere Gesetz Du verstoßen hast und folge seiner Spur. Wer sagt eigentlich, dass es so ist? Wo ist es entstanden? Dient mit dieser Regel? Vor allem, wenn Du immer in den gleichen Situationen mit schlechtem Gewissen reagierst, liegt wahrscheinlich ein ungeschriebenes inneres Gebot dahinter. Allein, dass Du Deine Mechanismen durchschaust, wird schon etwas verändern.

Wenn Du Deine Ur-Ängste kennst, kannst Du Dich ebenso schneller aus der Schuld-verstrickung lösen. Hast Du Angst, Dich nicht mehr geliebt zu fühlen, wenn Du einen Fehler machst? Bist Du nur perfekt liebenswert? Hast Du Angst allein zu sein, wenn Du dem System nicht „gehorchst“ und für Dich sorgst? Hast Du Angst vor Verarmung und sagst deshalb bei Deinem Arbeitgeber zu allem Ja und Amen?

Oft fühlen wir uns schuldig, weil wir uns in eine Situation gebracht haben, die uns Angst macht. In der wir etwas verlieren könnten. Wenn Du durchschaut hast, dass Du mit dem immer gleichen uralten Muster der Angstvermeidung reagierst, kannst Du liebevoller mit Dir umgehen und löst Deine Angst-Versklavung auf, denn Dein Programm ist durchschaut.

Solltest Du wirklich mal „daneben gegriffen haben“, z.B. in dem Du jemanden ungerecht behandelt hast, überprüfe die Situation. Wie kam es dazu? Wie ging es Dir vorher? Warst Du überfordert und gestresst? Hast Du mit Absicht so reagiert? Auch Du bist nur ein Mensch und hast Deine Liebe und Güte verdient. Jeder ist mal am Limit und reagiert dann nicht mehr mit Bedacht. Ergründe liebevoll, wie es zu Deiner Reaktion kam und bleibe verständnisvoll mit Dir selbst. Und dann entschuldige Dich, erkläre Dich. Es gibt nur sehr wenige Menschen, die Entschuldigungen nicht annehmen. Und vielleicht möchtest Du etwas zur Widergutmachung anbieten. Die meisten Menschen wollen das nicht und nehmen Entschuldigungen gerne an, aber wenn Du es für Dich brauchst, eine Art Wiedergutmachung zu leisten, bitte den Betroffenen darum, dies anzunehmen. Eine Kleinigkeit genügt völlig. Ein Frühstück, das Auto durch die Waschanlage zu fahren etc.

Wenn Du mal einen Fehler aufgrund von Unwissenheit machst, ist dies eine echte Lernherausforderung und kein Grund für Schuldgefühle. Du bist in einem neuen Projekt und hast etwas Wichtiges übersehen, weil Dir die Erfahrung fehlt? Glückwunsch – jetzt hast Du die Erfahrung!

In der nächsten Podcast Folge tauchen wir noch tiefer in das Thema ein. Ich werde eine Selbstvergebungs-Meditation sprechen, mit der Du mit Hilfe Deiner Seele und guten Energien aus dem Kreislauf nagender Schuldgefühle aussteigen kannst. Ich freue mich, wenn Du dann wieder mit dabei bist.

Episode 57 Die Bedeutung der Zeit und warum es wichtig ist, Dinge abzuschließen

Auch wenn die Zeit nur eine Illusion unserer 3D Welt sein soll, so hat sie doch enorme Bedeutung für unser Leben.

Schon mit unserer Geburt ist die grobe Zeitspanne unseres Lebens festgelegt – es ist uns nur eine gewisse Lebenszeitgeschenkt. Diese Endlichkeit macht eine Inkarnation erst kostbar. In Anbetracht der Vergänglichkeit des Lebens werden viele Momente erst bedeutsam, da sie sich nicht unbegrenzt wiederholen lassen.

In dieser Zeitspanne sind einige Momente besonders gesegnet. Zum Beispiel der Moment unserer Geburt. Zu jedem Geburtstag öffnen sich wieder diese Segensportale. Wir können besonders gut alte Dinge hinter uns lassen und Neues beginnen.

An besondere Zeiten knüpfen sich bestimmte Energien: Todestage, Hochzeitstage, Weihnachten… Vielleicht hast Du schon einmal erlebt, dass Dich Du an einem Tag plötzlich unendlich traurig fühlst und erst ein paar Tage später erinnerst Du Dich, dass das der Todestag eines geliebten Menschen ist. Die Energie eines besonderen Tages – egal ob schwer oder schön – bleibt wie gespeichert und kann uns mit jedem Jähren wieder erreichen. Es öffnen sich Zeitportale in die Vergangenheit, die in unsere Gegenwart hinein reichen. Diese Dinge kann man energetisch bereinigen.

Auch Gegenstände können sich mit Zeitkorridoren verknüpfen. Meine Stiefmutter ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen, als ich zwanzig Jahre alt war. Ich konnte lange nicht ihren Schmuck ansehen oder berühren, ohne in die Energie der Trauer gezogen zu werden. Eine einfache Reinigung der Schmuckstücke hatte nicht genügt. Ich musste zusätzlich noch die Korridore schließen, bevor ich hin und wieder ein Schmuckstück von ihr tragen konnte.

Gerade musste ich mich von meinem alten Auto verabschieden. Auch hier habe ich ein spannendes Zeit Phänomen erlebt. Als meine „Knutschi“ – ein kleiner Ford Ka in mein Leben kam, hatte ich gerade eine dramatische Trennung von meinem Ex-Mann hinter mir. Ich hatte ihm das gemeinsame Auto überlassen, war bei einem Freund und Kollegen in einem Dorf untergetaucht und war nicht mehr mobil. Nur durch einen Notfallkredit meines Arbeitgebers konnte ich mir überhaupt ein neues Auto leisten. Mit diesem neuen Auto kam dann auch schnell meine neue eigene Wohnung und nur 2 Wochen später mein neuer Partner. Dieses Auto hat mich 13 Jahre und meine gesamte Beziehung begleitet, bis ich mich vor ein paar Monaten getrennt habe. Mir wurde schnell klar, dass auch mein Auto nun nicht mehr lange durchhalten würde und so kam es, dass meine Knutschi aufgrund von Rost nicht mehr über den TÜV kam. An dem Tag, an dem sie zum Verschrotten abgeholt wurde, war ich zwar einigermaßen traurig, trotzdem konnte ich eine ganz intensive und besondere Energie beobachten. Eine Ära ging zu Ende. Ein Lebensabschnitt wurde besiegelt. Neue energetische Räume gingen auf. Dieses Auto war einfach ein Symbol eines vergangenen Lebensabschnitts und es war wichtig, es jetzt loszulassen.

Überprüfe einmal, ob Du die Dinge mit Dir mitschleppst, die eine große Symbolkraft haben, aber einfach nicht mehr in Dein Leben passen. Manchmal können sich Dinge in unserem Leben nur wandeln, wen wir Altes loslassen. So hat eine Freundin von mir nach jahrelangem Bemühen erst dann eine neue Arbeitsstelle gefunden, nachdem sie den Kontakt zu ihrer Mutter abgebrochen hatte. Sie hat durch die Distanzierung eine Ära energetischer Ausbeutung besiegelt und dadurch konnte sie mit ihrer Kraft endlich die Erfüllung ihrer Wünsche manifestieren.

Wenn Du mit einer intensiven Blockade zu tun hast, dann überprüfe einmal, ob es Dinge, Verabredungen oder Beziehungen gibt, die Deine Energie im Alten halten. Vielleicht lösen sich dann endlich die Knoten, die Du schon so lange lösen möchtest.

Wenn ich Dich dabei unterstützen kann, lass es mich gerne wissen. Deine Britta.

Episode 56 Unbegrenzte Möglichkeiten im Feld der freien Energie – Transformation und Erneuerung

Erfülle Deine Wünsche, löse Deine Blockaden oder heile Deinen Körper. Im Feld der freien Energie ist all dies möglich. Es ist ein unendliches und unerschöpfliches Energie Reservoir.

Es ist der Recyclinghof des Universums. Alle niedrig schwingende Energie, alle Blockaden, besetzte Energie, alles kann dort aufgelöst werden. Die Energie verliert ihre Prägung und kommt in ihren nicht-manifestierten Zustand zurück. Diese Macht kannst Du Dir für Deine Heil- und Transformationswünsche zu Nutze machen und ich zeige Dir wie.

In einer Meditation führe ich Dich in dieses Feld der freien Energie. Gemeinsam lösen wir Deine Blockaden, senden diese Transformationsmacht in Deine Organe, in Deine Zellen. Lösen Traurigkeit, Scham oder Angst und transformieren Deine Gedankenspiralen. Du fühlst Weite im Denken, Leichtigkeit im Fühlen und Entspannung im Körper.

Lasse Dich auf dieses unglaubliche Erlebnis ein und lerne diese Macht kennen. Du wirst immer wieder eintauchen wollen.

Episode 55 Meditations-Special: Balance für Körper, Geist und Seele. Raus aus dem Stress, rein in die Entspannung.

Es prasselt jeden Tag wahnsinnig viel auf uns ein – von außen und innen. Steigende Corona Zahlen, Anschläge in Afghanistan, Schulstart in Corona Zeiten…

Im Inneren kreisende Gedanken, negative Emotionen, Stress. Viel zu lange To-Do-Listen, hohe Anforderungen am Arbeitsplatz oder in der Familie.

Die Muskeln spannen sich an, wir nehmen Schonhaltungen ein oder sitzen täglich viele Stunden vorgekrümmt am PC.

Das alles kann uns physisch, mental und psychisch aus unserer Balance reißen. Wir entwickeln auch seelische und geistige „Schonhaltungen“. Energieblockaden.

Wenn unser Energiesystem aus der Balance fällt, sind unsere Selbstheilungskräfte reduziert, wir können schlechter mir Herausforderungen umgehen und der Alltag fällt uns schwerer.

Mit dieser Meditation kommst Du körperlich, geistig und seelisch zurück in Deine Mitte. Du entspannst, steigst aus den Gedankenkreisen aus, richtest Dich körperlich wieder auf. Du beruhigst Deine Emotionen. Deine Frequenz steigt und damit Deine Laune.

Also – mach es Dir im Sitzen bequem und gönne Dir entspannte 40 Minuten.

Episode 54 Seele und höchstes Selbst – verbinde Dich mit Deinem Ur-Potenzial

Deine Seele – dein höchstes Selbst – ist der Orte Deiner größten Macht. Deine Seele ist der ewige Teil, der aus der göttlichen Einheit heraus entstand. Sie ist ebenso mächtig wie ein Erzengel. In einer Erden-Inkarnation können wir jedoch maximal 20% dieser Energie in unserem Körper tragen. So ist unsere Seele ein Kontinuum, dass von der Inkarnations-Seele, über die mittlere Seele bis zu unserem höchsten Selbst führt. Das höchste Selbst ist unerschütterlich. Hier hast Du das volle Bewusstsein über Dein Sein, Deine Macht. Darüber, dass Du aus der Einheit kommst. Hier bist Du immer gesund, kraftvoll – göttlich!

Die meisten Menschen inkarnieren jedoch nicht vollständig. Sie nehmen wesentlich kleinere „Seelen-Portionen“ mit in ihre Inkarnation. Dafür gibt es vielfältige Gründe, vielleicht erkennst Du Dich auch in einem wieder:

  • Du fühlst Dich wie vom anderen Stern, einfach nicht zugehörig auf diesem Planeten oder unter Menschen
  • Dein Leben war und ist voller Schicksalsschläge. Es ist Dir manchmal unerträglich zu leben
  • Schon bei Deiner Geburt ging einiges schief. Es entstand der Glaubenssatz: „Wenn das Leben schon so anfängt, dann lass ich mich lieber nicht darauf ein“
  • Du hattest viele schwierige Inkarnationen in Deine früheren Leben und vertraust nicht mehr
  • Du bist eine alte Seele und bist müde geworden, weiter zu inkarnieren
  • Du bist eine junge Seele und weißt noch nicht, was Dich auf der Erde erwartet… (Mehr Informationen zum Seelenalter gibt es in dem Buch von Varda Hasselmann und Frank Schmolke: Junge Seelen – Alte Seelen. Die große Inkarnationsreise des Menschen.)
  • Deine letzte Inkarnation war in einer perfekten Welt, im Vergleich dazu ist das Leben auf der Erde beschwerlich und leidvoll

Deine Seele ist über den Seelenfaden mit Körper und Geist verbunden. Dieser Faden kann reißen, wenn die Seele den Körper zu weit verlässt. Z.B. durch den übermäßigen Gebrauch bewusstseinserweiternder Drogen oder wenn sich ein Mensch nur noch in den Seele-Geist-Welten aufhält.

Über den Seelenfaden fließt auch unser Seelenplan in unsere Inkarnation ein, in den sogenannten Inkarnationsstern. Dies ist ein Chakra, dass 3 Finger über dem Bauchnabel im Inneren Deines Körpers liegt.

Ein weiterer Grund, warum uns Seelenenergie fehlt, ist die Abspaltung von Seelenanteilen durch traumatische oder verletzende Ereignisse. Dies kann in diesem Leben geschehen sein aber auch in früheren.

Wenn einem Menschen zu viel Seelenenergie fehlt, dann leidet die Gesundheit, die Psyche ist labil, es fällt schwer, seine Ziele zu erreichen, etwas zu manifestieren und sich wohl zu fühlen.

Deshalb kann man sehr viel für sich tun, wenn man sich immer wieder mit seiner höchsten Seele und ihrer Essenz verbindet. In Deiner Seelenessenz steckt der perfekte Bauplan für Dich, Deine gesunde Schablone. Verbinde Dich mit Deiner Essenz mit Hilfe einer liegenden Acht und Du wirst diese Energie immer intensiver zu Dir ziehen. Stärke Deinen Seelenfaden. Verbinde Dich mit Deinem höchsten Potenzial. Dazu kannst Du folgende Worte sprechen:

„Ich sage Ja zu meiner Inkarnation. Ich sage Ja zu meinem Leben auf der Erde. Ich ziehe alle mir zur Verfügung stehende Seelenenergie in mein Leben hinein. Ich stärke meinen Seelenfaden und lasse darüber meinen Seelenplan in meinen Inkarnationsstern strömen.

Ich verbinde mich mit meinem höchsten göttlichen Potenzial und meiner höchsten Frequenz. Mögen sich die Absichten meiner Seele durch mein Sein zum höchsten Wohl für mich und anderer auf der Erde entfalten. Danke. Danke. Danke.“

Episode 53 Dein Ja zum Licht – befreie Dich und Deine Seele aus Schatten

Viele unserer Inkarnationen haben uns auch in die Schattenreiche geführt. Wir haben schwarzmagische Kompetenzen erworben und uns mit dunklen Mächten verbündet. Diese alten Erfahrungen stehen uns häufig im Weg, obwohl wir uns dieser dunklen Vergangenheit nicht bewusst sind. In dieser Podcast Folge spreche ich über das Inkarnieren in Dualität, über die Folgen dunkler Leben und wie Du Dich daraus befreist. Wenn Du dazu bereit bist, kannst Du mir in einen Prozess folgen, indem Du Dich in vollem Bewusstsein zum Licht bekennst und so Deine Vergangenheit hinter Dir lässt.

Sage ja zum Licht:

Vor dem Zeugnis meiner Geistführer, meiner eigenen Seele und meiner eigenen Göttlichkeit diene ich jetzt 100% dem Licht.

Ich sage Ja zum Licht. Ich sage Ja zum Licht.

Mit meiner Inkarnation diene ich 100% dem göttlichen Licht.

Ich lasse ab von allen schwarzmagischen Kompetenzen. Ich lasse ab von allen schwarzmagischen Pakten.

Die bedingungslose Liebe ist die Triebfeder meines Handelns. Von nun an ist es mein Ziel, das Licht auf der Erde zu mehren.

Ich stelle mich und meine Seele und meinen Geist in den Dienst dieses Lichtes.Möge sich dieses höchste Potenzial ganz natürlich durch mein Sein und mein Wirken auf dieser Welt entfalten.

Aus meinem Sein heraus lebe ich Licht, wirke ich Licht, stehe ich für das Licht. Es strömt aus mir heraus. Denn es ist mein Selbstverständnis.

Ich bitte alle Wesen, mich dabei zu unterstützen, dieses Licht zu mehren.

Mein Licht verbindet sich mit dem Licht anderer Menschen, anderer Wesen und gemeinsam erhellen wir Mutter Erde. Gemeinsam sind wir Licht im Universum. Gemeinsam sind wir Licht und Orientierung für alle die, die noch im Dunkeln tappen.

Es ist mir eine Ehre und Freude, dem Licht zu folgen und ihm völlig zu dienen. Denn dieser Dienst dient mir selbst zum höchsten Wohl. Für meine Seele, meinen Körper, meinen Geist.

Dieses Ja zum Licht ist mein 100%iger Gewinn und dem vertraue ich.

So sage ich es noch einmal, unter der Zeugenschaft meiner geistigen Führung: „Ich sage Ja zum Licht“.

Episode 52 Vergiss nicht, wer Du bist!

Auch in dieser Podcast Folge geht es wieder um ein nährendes und aufbauendes Thema. Es geht um Gnade. Vielleicht fragst Du Dich, was Gnade eigentlich ist?

  1. Gnade ist zum einen die Vergebung einer Schuld, die wir nicht mehr büßen oder sühnen müssen.
  2. Gnade ist eine Eigenschaft, die dem Göttlichen zugeschrieben wird. Ein Wesenszug Gottes oder des göttlichen Prinzips.
  3. Gnade ist aber auch einfach eine Energie. Eine Energie, die uns einhüllt wie eine Decke. Die über Schwere und Not einen Mantel wirft, unter sie sich langsam auflösen, ohne dass wir uns unentwegt mit unseren Problemen auseinandersetzen müssen.

Man könnte sagen, Gnade ist wie Weihnachten und Geburtstag zusammen. Ein großes Geschenk. Ohne Gegenleistung wird uns Karma und Schuld erlassen, wird uns Heilung geschenkt, tieferes Verstehen in die Prinzipien der Welt gewährt oder unsere Frequenz erhöht. Gnade kann sich auf vielerlei Weise ausdrücken.

Ich habe diese gesamte Folge in der Energie der Gnade aufgenommen. Du kannst Dich unmittelbar mit der Energie der Gnade verbinden, deren Basis bedingungslose Liebe ist. Du kannst sie in Deine Vergangenheit und Zukunft senden. Mit Hilfe der Elohim der Gnade und der Karma Auflösung alte Schuld begleichen. Die Gnade in die Lösung Deiner Herausforderungen senden. Am Ende fühlst Du Dich genährt, befreit, beschenkt, gelöst, erfrischt. Gönne Dir diesem Balsam für Körper, Geist und Seele.

Episode 51 Vergiss nicht, wer Du bist!

In schwierigen Zeiten vergessen wir manchmal, was und wer wir sind. Wir richten unseren Blick auf Defizite, Limits, Ängste und Sorgen. Unser Leben zerfällt in ein klein-klein von Pflichten und Zwängen. Mir selbst ging es über ein paar Wochen so. Aber ich habe mich erinnert, wer ICH BIN. Große, ewige Seele, mit einer Berufung und vielen Begabungen. Ich helfe Dir mit dieser Podcast Folge, dass auch Du Dich wieder an Dein Potenzial erinnerst.

Starke Worte des ICH BIN verbinden Dich wieder mit Deinem Sein und Deiner Seele

Ich bin gut, so wie ich bin.

Ich bin genug.

Ich darf und kann mich lieben, wie ich bin.

Ich bin unendlich wertvoll.

Ich bin einzigartig.

Ich bin heil und unversehrt.

Ich bin vollständig.

Ich bin der wichtigste Mensch in meinem Leben.

Ich bin reines Licht.

Ich bin Schönheit. Innerliche und äußerliche Schönheit.

Ich bin durchströmt von der Energie der ewigen Quelle.

Ich bin begabt und beschenkt mit allem, was ich brauche.

Ich bin Schöpferin/ Schöpfer meines Lebens.

Ich bin ewige und göttliche Seele.

Ich bin eins mit allem.

Episode 50 Hole Dir Dein Ur-Vertrauen zurück

Ur-Ver-Trauen ist das Vertrauen, dass das Leben es gut mit uns meint. Es ist das Vertrauen, das ein Kind dazu bringt, sich ohne Sorge oder irgendeinen Zweifel in die Arme der Eltern zu werfen, wenn sie sagen: „Spring“. Wann hast Du das letzte Mal bedingungsloses Vertrauen erleben dürfen? Bei anderen oder bei Dir selbst? Ist es nicht immer wieder von Neuem erstaunlich und ergreifend?
Wenn Urvertrauen fehlt, haben wir hingegen Lebens- und Überlebensängste. Der Mut kommt abhanden.

Ur-Vertrauen ist angeboren

In der Regel werden wir Menschen mit Ur-Vertrauen geboren. Es gibt jedoch bereits vorgeburtliche Ereignisse, die dieses Vertrauen schädigen können. Von den Eltern nicht gewollt zu sein oder einen Zwilling zu verlieren, Streit und Gewalt der Eltern während der Schwangerschaft sind solche Beispiele. Weitere Enttäuschungen und Verletzungen während unseres Lebens können das Ur-Vertrauen ebenso schädigen. Je früher im Leben uns das geschieht, je schwieriger ist es, im Vertrauen zu bleiben. Auch im Vertrauen, sich selbst gegenüber. Denn es ist zum Teil auch die Basis für unser Selbst-Vertrauen. Selbstvertrauen ist wie ein Baum, der im Ur-Vertrauen wurzelt. Er kann daraus erwachsen.
Das Ur-Vertrauen liegt vor allem in Deinem Basis Chakra, es ist unsere Basis für ein entspanntes Leben.
Wenn Urvertrauen fehlt
Wenn das Urvertrauen fehlt, plagen uns Ängste und Zweifel. Es geht förmlich um Überlebensthemen: Habe ich genug Geld? Werde ich genug geliebt? Bin ich sicher in meiner Arbeit? Trägt meine Beziehung?
Sätze wie:
„Ich kann mich nur auf mich selbst verlassen.“
„Am Ende stirbt man immer allein.“
„Ich bin nicht gut genug.“
„Ich habe es nicht verdient, ….“
deuten auf verletztes Ur-Vertrauen hin.

Vertrauenserfahrungen als Nahrung für schlechte Zeiten

Ich habe häufig die Erfahrung gemacht, dass wir vor herausfordernden Zeiten Zusicherungen bekommen, damit uns das Vertrauen währenddessen leichter fällt. Ich nenne das Referenzerfahrung. Du erlebst, dass sich Prophezeites erfüllt, dass es leicht geht, dass Dich das Leben beschenkt. Dies ist dann die Nahrung für Zeiten, wo es vielleicht mal wieder herausfordernder und schwieriger wird und Du Gefahr läufst, das Vertrauen zu verlieren.

Urvertrauen und Intuition
Wenn stattdessen Urvertrauen vorhanden ist, fällt uns auch das Handeln und Entscheiden leichter. Ängste lähmen uns nicht. Wir „trauen“ uns, Schritte zu gehen ohne Garantien, dass es gut ausgeht. Dies gelingt vor allem dann, wenn wir eine ausgeprägte Intuition haben. Ein Handeln im Vertrauen ist leichter, wenn Du Deiner Intuition vertraust. Das Ur-Vertrauen zu heilen bedeuten also auch, Dich mit Deiner Intuition zu verbinden.
Am Ende sind wir wieder in dem kindlichen Zustand, den wir einst verloren haben. Ganz im Flow und Gelassenheit, voller Freude folgen wir dem Fluss des Lebens und rechnen unerschütterlich damit, dass hinter jeder Flussbiegung die nächste schöne Überraschung auf uns wartet.

Vertreibung aus dem Paradies

Der Verlust des Ur-Vertrauens kann man metaphorisch gesehen auch als die Vertreibung aus dem Paradies verstehen. Wir sind gefallen aus der Einheit mit uns selbst, unserer Seele und dem Leben.
Damit Du Dich wieder mit Deinem Ur-Vertrauen verbinden kannst, stelle ich Dir heute zum zweiten Mal in meinem Podcast Worte der Selbstermächtigung zur Verfügung. Du kannst diesen Text laut oder in Gedanken mitsprechen und ihn immer wieder verwenden, um Dich zurück in Dein Ur-Vertrauen zu bringen. Viel Freude dabei!

Selbstermächtigung

Mit diesen Worten hole ich mir mein Ur-Vertrauen zurück. Tief in meiner Seele ist das Wissen, dass das Leben einen Sinn hat und dass Gutes auf mich wartet, verwurzelt. Ich verbinde mich wieder mit diesem Wissen. Ich verbinde mich wieder in aller Tiefe mit meinem Seelenplan und dem Ur-Vertrauen meiner höchsten Seele.

Ich hole mir alle Energie meines verlorenen Ur-Vertrauens zurück. In Liebe gereinigt strömt es wieder in mich ein, egal in welcher Situation, durch welche Person oder Wesenheit, in welcher Inkarnation oder Parallelität ich es verloren habe. Es steht mir nun wieder zur Verfügung.

Alle Verletzungen meines Vertrauens lasse ich jetzt los. Ich lade Heilung ein. Allen Menschen und Wesen, die mein Ur-Vertrauen verletzt oder zerstört haben, vergebe ich hiermit, denn ich wähle die Freiheit. Ich bin nun frei von verletzenden Verbindungen. Und ich vergebe auch mir selbst, wo ich mir durch Selbstvorwürfe das Leben schwer oder zur Hölle gemacht habe.
Ich befreie mich von allen meinen Ängsten, die aus den Verletzungen meines Ur-Vertrauens entstanden sind. Ich danke ihnen, sie haben mich vor erneuten Verletzungen gewarnt und geschützt. Aber nun dürfen alle Ängste gehen, die mir nicht mehr zum höchsten Wohle körperlich, geistig oder seelisch dienen.

Ich verbinde mich mit der Energie des universellen Urvertrauens, mit der Energie der ersten Schöpfung und mit der Energie des bedingungslosen Ja zum Leben. Sie werden mein Fundament. Ich sage Ja zur Heilung all meiner Verletzungen.
Ich hole mir alle Energie meines Wurzel-Chakras zu mir zurück. In Liebe gereinigt und gesegnet. Es ist meine Lebenskraft und sie steht mir zu.

Ich verbinde mein Wurzel-Chakra mit meiner Intuition und mit meinem Herzen. Für sichere und leichte Entscheidungen.
Ich entscheide mich für Leben. Das pure Überleben hat nun ein Ende. Ein erfülltes, leichtes, gesundes und glückliches Leben sind mein Seelenanrecht.

Ich verbinde mich mit meinem Selbst-Vertrauen. Ich bin begabt und alles was ich für ein glückliches und erfülltes Leben brauche, liegt in mir. Ich öffne nun die Verbindung zu meinen Talenten und Begabungen. Von nun an entscheide ich, meine Stärken als etwas Besonderes anzuerkennen und ihnen zu vertrauen, so wie ich mir und meiner Stärke in Zukunft wieder vertraue.

Ich bin sicher in mir.
Ich bin sicher in meinem Leben.
Ich bin sicher auf dieser Erde.
Darauf vertraue ich.
Denn ICH bin.

Episode 49 Voller Licht – flute Dich mit Gutem

Eigentlich wollte ich zuerst eine Podcast Folge zum Thema Akzeptanz und Integration der eigenen Schatten aufnehmen, aber das Gegenteil ist entstanden. Eine Folge zum Thema Licht. Wir fokussieren so oft auf das, was uns nicht gelingt, wo wir noch nicht geheilt sind oder uns ständig weiter optimieren wollen. Ich finde, das braucht mal Pause. Ist es nicht gerade schon alles anstrengend genug?

Licht ist zunächst einmal eine elektromagnetische Schwingung im sichtbaren Bereich. Wir nehmen es mit unseren Augen auf und es ermöglicht uns, uns sicher durch die Welt zu bewegen, zu erkennen, uns zu orientieren. Der Hell-Dunkel-Wechsel reguliert viele unserer hormonellen Zyklen und es ist Voraussetzung für die Photosynthese – dem Wachstum der Pflanzen, die das Leben auf unserem Planeten erst möglich macht.

Es hat aber auch eine Bedeutung weit über das physikalisch-biologische hinaus. Man könnte es fast „bedeutungsschwanger“ nennen. Und es gibt unzählige Sprichworte und Redewendungen:

  • „Im Rampenlicht stehen.“ Im Licht zu stehen bedeutet, Beachtung zu finden und gesehen zu werden.
  • „Der ist nicht ganz helle“. „Der ist unterbelichtet.“ Offensichtlich beschreiben wir mit dem Wort Licht auch, ob jemand intelligent ist. Also welche kognitiven Fähigkeiten ein Mensch hat.
  • „Es gibt Licht am Ende des Tunnels.“ Hier steht Licht für Hoffnung.

Licht kann auch Trostspender sein. Hattest Du als Kind auch Angst im Dunkeln? Meine Tür musste immer einen Spalt auf stehen und dunkle Keller mag ich bis heute nicht wirklich gern. Das Licht vertreibt die Angst. Denn bereits eine Kerze vertreibt die Dunkelheit.

Schon die Bibel beginnt mit den Worten „Es werde Licht“, als Gott am ersten Tag das Licht erschuf. Es ist so zusagen unsere Lebens-Basis. Damit nähern wir uns auch dem eigentlichen Thema, die Bedeutung von Licht im spirituellen Sinne: da steht es für die Erleuchtung, für das Göttliche, die Erkenntnis, göttliche Macht.

Licht ist die Nahrung für die Seele. Ja noch viel mehr – man könnte sogar sagen, dass die Seele das Licht Deiner Inkarnation ist. Sie kennt den Weg, gibt Dir Antwort auf das Warum Deines Lebens und verbindet Dich mit dem göttlichen/ dem Feld des All-Eins. Die Seele ist in diesem Fall das was uns Orientierung und Erkenntnis schenkt.

Neben unseren physischen Augen haben wir mit dem sechsten Chakra ebenso ein spirituelles Auge. Hiermit siehst Du das „göttliche“ Licht und erkennst Du Dich selbst. Du erkennst, dass Du ewige Seele bist, die sich eine körperliche Erfahrung ausgesucht hat, um zu reifen und zu erleben.

Was sind die Eigenschaften des spirituellen Lichtes:

  • Licht möchte Expandieren, es ist in ständiger Ausbreitung begriffen. Erhöht seinen Wirkradius.
  • Es hilft, die Dualität zu überwinden. Wenn mit dem Frequenzanstieg der Erde alles durchlichtet ist, haben die Schatten keine Chance mehr.
  • Es ist der Aufenthaltsort der Engel und anderer Lichtwesen. Im Licht begegnen uns wohlwollende spirituelle Wesen.
  • Es ist heilsam. Es hilft Blockaden zu lösen. Traumata und alte Wunden zu heilen.
  • Du kannst Dich bewusst mit verschiedenen Arten von Licht fluten, um Dich zu regenerieren und bei Der Selbstheilung zu unterstützen.

    Violettes Licht der Transformation
    Licht Gottes
    Grünes Licht zur Heilung
    Das erste Licht der Schöpfung

  • Du kannst Wesen der Dunkelheit vertreiben, denn Licht ist mächtiger als Schatten, da es höher schwingt.
  • Du hast die Wahl, Dich für ein Leben im Licht oder in der Dunkelheit zu entscheiden. In jeder Inkarnation neu.

Hat Licht auch Schattenseiten?

Im Licht siehst man seine Schatten deutlicher. So wirst Du selbst permanent darauf aufmerksam gemacht, wo Du noch dunkle, unerlöste Seiten hast. Je lichtvoller Du wirst, je mehr unerledigte Aufgaben entdeckst Du.

Manchmal können wir mit unserer Helligkeit andere Menschen vertreiben, denn in unserem Licht sehen auch sie ihre Schatten deutlicher. Nicht alle Menschen stellen sich dem gerne. Sie können sich auch von uns geblendet fühlen. So habe ich angefangen Menschen in mein Leben zu ziehen, die gerne mit mir lichtvoll und in meinem Licht sind und mir dies nicht missgönnen.

Dein eigenes Licht

Was ist eigentlich Deine eigene größte lichtvolle Begabung? Was würdest Du oben in einen Leuchtturm stellen und strahlen lassen? Wir alle haben besondere Begabungen, mit denen wir andere Menschen beschenken können.

Zum Abschluss der Podcast-Episode nehme ich Dich mit in eine Meditation, in der Du Dich mit dem Ur-Licht der ersten Schöpfung verbinden kannst. Du flutest Dich, Deine Aura und nach und nach dein Zuhause, Deinen Wohnort, Deine Stadt, das Land in dem Du lebst und schließlich die ganze Erde mit diesem Licht. So beschenkst Du Dich selbst und jedes Wesen auf diesem Planeten.

Britta Trachsel
Diplom Psychologin und Seelen-Berufungscoach

neubeginn@britta-trachsel.de
+49 61 32 / 9 74 91 46