Episode 75 Wenn Dich Deine Ziele blockieren – die Grenzen des Manifestierens

Wie manifestierst Du Dir Dein Traumleben? Dieses Thema ist in aller Munde. Überall gibt es Bücher, Workshops und Online-Trainings zu diesem Thema.

Bewusstheit durch Kontrast

Meines Erachtens hat das Manifestieren seine Grenzen. Die Seelenziele und Dein Sein geben den erreichbaren Zielen einen Rahmen und mitunter ein Limit. Oft lernen wir durch den Kontrast, also indem wir zunächst das Gegenteil erleben von dem, was unsere Seele eigentlich will. Willst Du zum Beispiel Autonomie und Freiheit erleben, wird es häufig der Fall sein, dass Du erst einmal Abhängigkeit und Kontrolle erfährst. Durch diesen Kontrast erfährst Du die Qualität von Freiheit dann viel intensiver und bewusster, wen Du sie im Laufe Deines Lebens erreichst. Wenn Deine Seele in diesen besonderen Zeiten eines möchte, dann Bewusstheit. Wenn Du also schon sehr lange einen Wunsch hegst, der sich nicht erfüllt, dann frage Dich, wie Dir diese Erfahrung dient. Was ist der Vorteil davon, dass diese Erfahrung nicht zu Dir kommt. Dann kannst Du in einem anderen Bewusstsein Deinen „Mangel“ verstehen. Der Mangel wandelt sich zur positiven Lernerfahrung und kann dadurch gehen. Das ist das so genannte Loslassen und Akzeptieren einer Situation, von der so häufig gesprochen wird.

Möglichkeiten-Raum der Seele

Gleichzeitig hast Du in Deiner Seele einen riesigen persönlichen Möglichkeiten-Raum zur Verfügung. Wenn Du im Einklang mit Deinem Sein lebst, im Einklang mit Deiner Fülle, ergeben sich für Dich Möglichkeiten, die Du Dir nicht vorstellen, visualisieren oder erträumen könntest. Dann kann es sein, dass ein Ziel und sogar ein Traum das was zu Dir kommen möchte eher begrenzt und zu klein werden lässt.

Wenn Ziele eng machen

Hierzu ein persönliches Beispiel. Seit über 25 Jahren träume ich von einem Hof, auf dem ich naturverbunden leben und Menschen ganzheitlich begleiten kann. Nun, wo ich in einer neuen Partnerschaft lebe, wollte ich diesen Hof endlich in mein Leben ziehen. Auch um in der Nähe meines Partners leben zu können. Als ich mich neulich in der Meditation mit meinem Wunsch beschäftigt hatte, spürte ich, dass er mich eng machte. Dass er sich gar nicht mehr richtig anfühlte. Es war an der Zeit, diesen Traum loszulassen und offen zu werden für das, was wirklich zu mir kommen möchte. Ich bin gespannt, was es sein wird. Ich überlasse es nun meiner unendlichen Seele, mir das Richtige zu zeigen. Lange es war richtig, diesen Traum zu träumen. Er hat meinen Entscheidungen die richtige Richtung gegeben, hat mich motiviert. Ich freue mich, dass ich ihn aber nun nicht mehr brauche, um ein zufriedenes Leben im Hier und Jetzt zu leben.

Der Raum der Fülle

Ich verbinde mich nur noch mit meinem Raum der Fülle und meiner Möglichkeiten und lasse mich vom Leben beschenken und überraschen. Ab einer gewissen Frequenz, man könnte auch sagen, ab einer gewissen Bewusstseins-Stufe bleibt das Manifestieren über den Willen weit hinter den seelischen Möglichkeiten zurück. Viel Spaß beim Ausprobieren.

Hier geht es zum Podcast.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse mir Deinen Kommentar. Ich freue mich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Britta Trachsel
Diplom Psychologin und Seelen-Berufungscoach

neubeginn@britta-trachsel.de
+49 61 32 / 9 74 91 46